Blockheizkraftwerk

Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA)

Zuschuss für Mini-KWK-Anlagen

BAFA Erneuerbare Energien

Neue Blockheizkraftwerke bis 20 kWel in Bestandsbauten können nach diesem Förderprogramm einen einmaligen Investitionszuschuss erhalten, der nach der elektrischen Leistung der Anlagen gestaffelt ist. So erhalten zum Beispiel sehr kleine, für Ein- und Zweifamilienhäuser besonders geeignete Anlagen mit einer Leistung von 1 kWel 1.425 Euro, große Anlagen mit 20 kWel hingegen 3.325 Euro.

Die Anlagen dürfen nicht in einem Gebiet mit einem Anschluss- und Benutzungsgebot für Fernwärme liegen und müssen sowohl mit einem Wartungsvertrag betreut werden als auch anspruchsvolle Effizienzanforderungen erfüllen. Die Anforderungen der EU-KWK-Richtlinie für Kleinstanlagen müssen deutlich übertroffen werden. Die Primärenergieeinsparung muss für Anlagen kleiner 10 kWel mindestens 15% und für Anlagen von 10 kWel bis einschließlich 20 kWel mindestens 20% betragen. Außerdem ist ein Gesamtnutzungsgrad von mindestens 85% einzuhalten. Weitere Anforderungen sind u. a. das Vorhandensein eines Wärmespeichers mit einem Energiegehalt von mindestens 1,6 kWh pro installierte kWth, einer Steuerung und Regelung für eine wärme- und stromgeführte Betriebsweise inklusive eines intelligenten Wärmespeichermanagements sowie eines Messsystems zur Bestimmung des aktuellen Strombedarfs (Smart Meter) für Anlagen ab 3 kWel.

Fördervoraussetzung ist zudem, dass die KWK-Anlagen in der Liste der förderfähigen Anlagen des BAFA enthalten sind.

 

KWK-Zuschlag

Fabrikneue KWK-Anlagen bis 2 kWel entweder 5,41 Cent/kWh über 10 Jahre oder eine einmalige pauschalierte Zahlung für 30.000 Vollbenutzungsstunden (Vbh)

Beispiel: Bei Anlagen mit 2 kWel5,41 Cent/kWh * 30.000 Vbh = 3.246 Euro KWK-Zuschlag)

bzw. für fabrikneue KWK-Anlagen über 2 bis 50kWel entweder 5,41 Cent/kWh für 10 Jahre oder 30.000 Vollbenutzungsstunden ab Erstaufnahme des Dauerbetriebs

Für modernisierte KWK-Anlagen gilt: Mit einem Modernisierungsanteil von mindestens 25 % der Neukosten:

5,41 Cent/kWh über 5 Jahre oder 15.000 Vbh ab Wiederaufnahme des Dauerbetriebs bzw.

ab einem Modernisierungsanteil von mind. 50 % der Neukosten: 5,41Cent/kWh über 10 Jahre oder 30.000 Vbh ab Wiederaufnahme des Dauerbetriebs.

 

Für welchen Förderzeitraum/Förderart soll ich mich entscheiden?

Bei der Wahl für eine der beiden Alternativen (10 Jahre oder 30.000 Vollbenutzungsstunden), kann sich der Anlagenbetreiber in erster Linie an den KWK-Betriebsstunden pro Jahr orientieren. Wird bei der Anlagenplanung mit einem KWK-Betrieb der Anlage von mehr als 3.000 Vollbenutzungsstunden pro Jahr kalkuliert, ist es im Regelfall günstiger, den Förderzeitraum über 10 Jahre zu wählen. Bei weniger als 3.000 Vollbenutzungsstunden pro Jahr ist es normalerweise vorteilhafter, die Förderung über die 30.000 Vollbenutzungsstunden zu wählen. Bitte berechnen Sie sich für Ihren konkreten Fall, welcher Förderzeitraum/Förderart für Sie günstiger ist.

Förderungen werden oft angepasst. Aktuelle Föderbedingungen finden Sie direkt beim BAFA.

 

Einspeisevergütung

§ 4 Abs. 3 Satz 3 KWKG 2012

Als üblicher Preis gilt für KWK-Anlagen mit einer elektrischen Leistung von bis zu zwei Megawatt der durchschnittliche Preis für Grundlaststrom an der Strombörse EEX in Leipzig im jeweils vorangegangenen Quartal.

BHKW eex baseloadpreis 120702
Baseloadpreisentwicklung

 

Vergütung für vermiedene Netznutzungsentgelte (vNNE)

Aufgrund des KWK-Gesetzes erhalten Sie für jede eingespeiste kWh Strom eine besondere Vergütung, da der dezentral eingespeiste Strom die Netze und Umspannwerke entlastet. Für diese Vergütung hat der Gesetzgebr keine konkreten Vorgaben gemacht, so dass die Netzbetreiber die Beträge festlegt.
Die Höhe der Vergütung für vermiedene Netznutzungsentgelte (vNNE) können Sie dem Preisblatt Ihres Netzbetreibers entnehmen.

 

Energiesteuer

Die vollständige Steuererstattung für in der Abschreibung befindliche Anlagen nach § 53a EnergieStG beträgt für Erdgas 0,55 Cent je Kilowattstunde, für Flüssiggas 6,06 Cent je Kilogramm und für Heizöl EL 6,135 Cent je Liter.

 

Stromsteuer

Strom aus Anlagen mit einer elektrischen Nennleistung von bis zu 2 Megawatt sind von der Stromsteuer in Höhe von aktuell 2,05 ct/KWh befreit, wenn der Strom vom Anlagenbetreiber in einem räumlichen Zusammenhang zur Anlage verbraucht wird.

 

Vermiedene Stromkosten

Für jede kWh Eigenverbrauch sparen Sie aktuell ca. 29,1 Cent.
Nach oben