Heizung

Inhalt

Systemkomponenten
Wärmeerzeuger
Regelung
Speichersysteme
Heizflächen
Grundlagen

 

Einiges davon haben Sie wahrscheinlich schon einmal gehört:

- Brennwertheizung ist nur mit Fußbodenheizung möglich 

- 70/55 ausgelegtes Heizsystem funktioniert bei Brennwerttechnik nicht

- Wenn´s nicht warm wird, ist die Pumpe zu klein

- Stell den Regler auf 1,5 dann wird’s warm

- Heizkessel berechnet man 100 W/m² * zu beheizende Fläche

- Bei einer Brennwertanlage darf nie eine hydraulische Weiche eingesetzt werden

- Ein Heizkörper muss oben und unten gleich warm werden

 

Auf diese gut gemeinten Ratschläge komme ich im Verlauf dieses Kapitels immer wieder zurück.

 

Systemkomponenten

 

Prinzip

 Bildquelle: S-Solar

 

Wärmeerzeuger

Der Wärmeerzeuger ist ein zentrales Element einer Heizungsanlage.

Hier wird meist durch Verbrennung eines Energieträgers Wärme in der gewünschten bzw. benötigten Menge erzeugt und an das Wärmeverteilungssystem übergeben.

Moderne Wärmeerzeuger besitzen einen hohen Wirkungsgrad.

über Wärmeerzeuger :

 

Regelung

Ein Heizungsregler ist ein Gerät zur Regelung von Heizungsanlagen mit dem Ziel, eine vorgewählte Raumtemperatur in allen versorgten Räumen konstant zu halten.

Richtig eingesetzte und eingestellte Heizungsregler sorgen für einen energiesparenden Heizbetrieb.

Moderne Regler sind in der Lage, die Systemtemperaturen bei Warmwasserheizungen (Vorlauftemperatur, Rücklauftemperatur) abhängig vom Bedarf zu verändern.

Damit wird eine Überversorgung vermieden, die Verteilungsverluste werden minimiert und die Energieeffizienz moderner Wärmeerzeuger gesteigert (Brennwertgeräte, Wärmepumpen, Solaranlagen).

Darüber hinaus bieten sie zeitabhängige Eingriffsmöglichkeiten, wie Abwesenheitsbetrieb, Nachtabschaltung oder Nachtabsenkung, sie sorgen beim Erreichen der Heizgrenze für das Abschalten der Heizungsanlage.

Quelle: Wikipedia

Ein Paradigmenwechsel in der Regelungstechnik stellt das Wilo Geniax-System dar.

Mit Geniax wird aus der klassischen Angebotsheizsystem ein energiesparendes Bedarfsheizsystem.

über Regelungen:

 

Speichersysteme

Beim Einsatz von erneuerbaren Energien und unter Hygienegesichtspunkten bei der Trinkwarmwasserbereitung werden Wärmespeichersysteme immer interessanter.

Die Wärmeenergie steht beispielsweise bei der Solaranlage dann zur Verfügung, wenn wir sie eigentlich nicht benötigen.

Bei der Pelletheizung kann über Pufferspeicher ein Takten des Heizkessels verhindert und so für eine längere Lebensdauer der Heizung gesorgt werden.

Pufferspeicher können dabei in unterschiedlichen Konzeptionen zum Einsatz kommen, etwa als Latentwärmespeicher, Schichtspeicher für einen höheren Energieertrag, Erdwärmespeicher oder Eisspeicher.

Detailinformationen Speichersysteme

 

Heizflächen

Als Heizfläche wird die Oberfläche bezeichnet, über die ein Wärmestrom übertragen wird.

Die Heizfläche ist eine charakteristische Größe von Wärmeübertragern.

über Heizflächen:

 

Grundlagen

zu Grundlagen von Heizsystemen

 

back