Gas-Brennwertkessel

Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS)

In Vorbereitung der Novellierung der EnEV 2009 hat das BMVBS Kosten erfolgter Sanierungen untersucht und diese in einem Gutachten veröffentlicht. Nachstehende Kosten sind dieser Untersuchung entnommen. 

 

Energiebedingte Mehrkosten

Die Systemgrenze für die Bestimmung der energiebedingten Mehrkosten ist der Heizungskeller (inkl. Schornstein und gegebenenfalls Brennstofflager). Als Standard der Technik in der Modernisierung kann der Gas-Brennwertkessel angesetzt werden. Dieser Standard ist ohne energiebedingte Mehrkosten zu realisieren.

Energiebedingte Mehrkosten im Zuge einer Heizungsmodernisierung entstehen durch eine Solaranlage zur Unterstützung der Warmwasserbereitung und gegebenenfalls zur Heizungsunterstützung oder durch den Einsatz von Heizanlagen mit regenerativen Energieträgern.

Auch der Austausch vorhandener Heizkörper im Zuge einer Heizungsmodernisierung und Umstellung auf möglichst niedrige Vorlauftemperaturen ist nicht mit energierelevanten Mehrkosten verbunden, da vorhandene Heizkörper im ungedämmten Gebäude in der Regel schon deutlich zu groß dimensioniert sind und diese im gedämmten Gebäude auch bei niedrigen Vorlauftemperaturen den maximalen Heizwärmebedarf decken können. 

Ein dennoch vorgenommener Austausch aus Gründen der technischen Instandhaltung ist somit letztlich nicht bedingt durch die Erneuerung der Heizanlage.

 

Heizkessel als Einzelmaßnahme ohne Solaranlage

Eine neue Heizanlage mit Gaskessel kostet 8.560 €.

 

Heizanlagen mit solar unterstützter Warmwasserbereitung

Die Kosten für eine Solaranlage zur Unterstützung der Warmwasserbereitung als Einzelmaßnahme betragen 6.158 €.

Die Kosten für solche Systeme erscheinen damit weitestgehend unabhängig davon, ob die Solaranlage und die Heizung gleichzeitig oder voneinander unabhängig modernisiert werden.

Dies ist insofern plausibel, als der Aufwand, eine solche Solaranlage in eine bestehende Heizanlage zu integrieren, relativ gering ist.

 

Heizanlagen mit solar unterstützter Warmwasserbereitung und Heizung

Die Kosten für eine Solaranlage zur Unterstützung der Heizung und Warmwasserbereitung als Einzelmaßnahmen betragen 18.087 €.

Der darin enthaltene (zeit- und regelungstechnische) Aufwand, eine solche Anlage in eine bestehende Heizanlage zu integrieren, ist sehr hoch. Die Maßnahme ist entsprechend teuer.


Erfolgt der Einbau einer entsprechenden Solaranlage mit gleichzeitigem Austausch des Gaskessels, resultiert aus diesem Maßnahmenpaket eine Kostenersparnis von 4.352 € gegenüber den Einzelmaßnahmen Solaranlage sowie Kesselaustausch.

Dieses Ergebnis erscheint plausibel: Wird der nachträgliche Einbau der Solaranlage mit dem Austausch der gesamten Heizanlage verbunden, verringert sich der (zeit- und regelungstechnische) Aufwand gegenüber den Einzelmaßnahmen erheblich. Die Kosten sind entsprechend geringer.

Quelle: Vollkosten und Kostenfunktionen BMVBS-Online-Publikation, Nr. 07/2012 

weitere Infos

Vollkostenvergleich Heizsysteme
Aktion Brennwertcheck der Verbraucherzentralen

back